P3Steel mit Prusa i3 MK3 Extruder inkl. Bondtech Drive Gears

Heute möchte ich einmal über meine Erfahrungen mit dem Prusa i3 MK3 Extruder berichten, der seit erscheinen des MK3 von Josef Prusa im Github Repo (siehe hier) verfügbar ist.

Aktuell läuft mein P3Steel mit folgenden Komponenten:

  • Ramps 1.4 mit einem Arduino Mega (ATMega 2560)
  • TMC2130 Treiber auf X und Y Achse (Wenn ihr selber welche kaufen wollt, nehmt auf keinen Fall die China Dinger – viel Aufwand, wenn man es überhaupt zum laufen bekommt)
  • TMC2100 Treiber auf Z und Extruder Achse
  • TR8 Trapez Gewindespindel
  • 16T Pulleys, 20T Idler
  • X-Motor/Idler Teile aus dem MK2 Branch (ich weiß, die sehen bei mir schlimm aus, tuen aber vorerst ihren Dienst)
  • Marlin 1.1.8
  • Linear Advance aktiviert
  • Auto Bed Leveling
  • Full Graphics Display

Folgende (teilweise größere) Änderungen seit dem MK2 Extruder stehen bereit:

  • Neuer X-Schlitten (Carriage)
  • Größerer Hotend Cooling Fan
  • Neues Design für den Objektkühler
  • Bondtech Drive Gears

Neuer X-Schlitten (Carriage)

Der neue X-Schlitten befestigt im Vergleich zum alten nur die LM8UU Lager auf der oberen Seite, nicht aber das auf der unteren. Hierdurch kann man den Extruder und das Hotend sehr Leicht nach vorne hin anheben, was mir persönlich missfällt. Dieses Teil muss aber auf jeden Fall mit gedruckt werden, da der alte X-Schlitten nicht mit dem des MK3 kompatibel ist. Hiervon kann ich leider gerade keinen Vergleich zeigen, da ich nicht rechtzeitig von allen Teilen Fotos gemacht habe.

Größerer Hotend Cooling Fan

Als Hotend Cooling Fan kommt jetzt nicht mehr der Stock-Lüfter von e3d zum Einsatz, sondern ein 40mm Fan (beim original ist es ein Noctua). Dies bringt den Vorteil, dass das Hotend noch besser gekühlt werden kann und der ganze Drucker gleichzeitig noch leiser wird als er vorher schon war. Alles in allem also ein guter Deal, sofern man gute 40mm fans hat.

Neues Design für den Objektkühler

Der neue Objektkühler unterscheidet sich vom alten Design in sofern, dass das neue Design versucht von links, “hinten” und rechts gleichzeitig das Objekt zu kühlen (perfekt fürs bridging in fast jede Richtung). Der Alte Objektkühler hat immer nur von “hinten” gekühlt und das auf ca 1.5-2cm breite, was erstaunlich gut funktioniert hat. Hier muss ich noch Erfahrungen sammeln wie gut das neue Design am Ende wirklich ist.

Bondtech Drive Gears

Über diese Änderung freue ich mich am meisten, da Sie mir gleichzeitig auch ein Problem löst, dass ich vorher hatte: PLA Filament bei 0.1mm Layer Höhe drucken. Die Bondtech Drive Gears greifen das Filament beidseitig und üben so bei gleichem Druck (gegenüber den regulären drive gears) die doppelte Kraft aus. Das hat zur Folge, dass das Filament nicht gegrindet wird sondern munter weiter durchs hotend geschoben wird. Durch diese Kraft sollte sich das Druckbild auf jeden Fall verbessern bzw. konsistenter werden. Auch hier muss ich noch einige Drucke machen um Erfahrung zu sammeln, da ich erst kürzlich Linear Advance aktiviert habe und noch nicht so ganz weiß wo bei mir aktuell die Probleme liegen. Gerade drucke ich ein 3DBenchy in 0.1mm Layer Höhe und bin da noch so gar nicht zufrieden mit (und will aus diesem Grund auch eher lieber kein Bild teilen 😉 ). Meine Bondtech Drive Gears habe ich von hier, da ich aber kein Gewerbe habe, habe ich als Bastler einfach mal direkten Kontakt aufgenommen – und siehe da: Ich konnte die Dinger doch bestellen. Aus Schweden zu importieren wäre auch ein bisschen kostspieliger gewesen.

Das waren die Änderungen, die für mich am relevantesten sind. Zum Abschluss noch 2 Bilder für euch. Bitte entschuldigt das Chaos, ich bin auf kleinem Raum viel am basteln. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.